Mobile Device Management trotzt der Krise

Mobile Device Management trotzt der Krise
Investitionsbudget von 2008 auf 2009 verdoppelt / 75 % der befragten Unternehmen halten an MDM-Investment fest

Die geplante Investitionssumme von Unternehmen in Mobile Device Management- und Sicherheitslösungen steigt gegenüber dem Jahr 2008 um 114 Prozent an.

Die geplante Investitionssumme von Unternehmen in Mobile Device Management- und Sicherheitslösungen steigt gegenüber dem Jahr 2008 um 114 Prozent an.

Trotz Finanzkrise boomt der Markt für Mobile Device Management-Lösungen. Laut der Umfrage des Münchner Softwarehauses ubitexx im Januar 2009 beabsichtigen mehr als drei Viertel aller Unternehmen im deutschsprachigen Raum noch in diesem Jahr doppelt so viel Budget in die Verwaltung und Sicherheit ihrer Firmen-Smartphones und -Handys zu investieren als 2008. Das Investitionsvolumen liegt im Schnitt bei 42.578 Euro – im Vorjahr waren es nur 19.853 Euro.  Der Trend zeigt: In Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen Unternehmen auf ihre mobile Kommunikation nicht verzichten. Im Gegenteil, sie wollen das hohe wirtschaftliche Potenzial mobiler Kommunikation verstärkt ausschöpfen. „Die immensen Kosteneinsparungen von bis zu 75 Prozent in Betrieb und Betreuung  mobiler Endgeräte ist die wichtigste Antriebsfeder für die Konjunktur von Mobile Device Management-Lösungen. Weitere wichtige Entscheidungskriterien für Unternehmer sind durchgehende Workflows und die höhere Produktivität ihrer Mitarbeiter“, erklärt Markus C. Müller, Gründer und Geschäftsführer der ubitexx GmbH. Seiner Meinung nach wird die Mobile-Business-Branche den zu erwartenden  „Sturm“ gut überstehen.

Fast die Hälfte (42 Prozent) der kaufmännischen und technischen Entscheider in Unternehmen halten an ihren im Sommer 2008 geäußerten Budget-Planungen fest. 21 Prozent der Befragten gaben sogar an, dass sie das Investitionsvolumen jetzt im Zeichen der Weltwirtschaftskrise erhöhen werden. Ebenso viele machten keine Angabe zum Budget. 13 Prozent gaben an, dass ihr Unternehmen das Investitions-Budget kürzt. Als Gründe nannten sie fehlende Notwendigkeit sowie mit der Wirtschaftskrise einhergehende Sparvorgaben.

Krise setzt der Investitionsfreude nur bedingt zu

Bei der Januarumfrage handelt es sich um eine Stichprobe zu der im Sommer durchgeführten 5. ubitexx Smartphone Mobile Business Studie 2008. Im Vergleich dazu hat sich der Durchschnitt der geplanten Investitionshöhe bei Unternehmen reduziert von 70.769 Euro im Sommer 2008 auf 42.578 Euro im Januar 2009. Damit ist die durchschnittliche Investitionsplanung immer noch doppelt so hoch wie die für 2008 (19.853 Euro). Befragt nach dem Zeitrahmen ihrer geplanten Investitionen wird deutlich, dass die Investitionen im Vergleich zum Aufschwungsjahr 2008 jetzt eher mittelfristig geplant sind. Im Zuge der Weltwirtschaftskrise haben die Unternehmen ihre Investitionsvolumen also differenziert, indem sie die Höhe der Budgets reduzieren und diese auf einen späteren Zeitpunkt legen.

Alles in allem steht das Trendbarometer im Mobile Business-Markt für 2009 auf „Hoch“: Die Weltwirtschaftskrise geht nicht spurlos an der Branche vorbei, aber die Zeiger stehen auf Wachstum. Letztlich ist das geplante Investitionsvolumen der Unternehmen in Mobile Device Management- und Sicherheitslösungen für 2009 doppelt so hoch als das in 2008 genannte.

Bei der im Januar 2009 durchgeführten Studie wurden die gleichen Unternehmen befragt. Um die aktuelle Situation in Unternehmen detailliert einzusehen, hat ubitexx die Januarbefragung (Stichprobe) mit seiner Smartphone mobile Business Studie 2008 verglichen. Die Studie kann kostenlos unter http://www.ubitexx.de/ heruntergeladen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Mobile Business, Mobile Device Management, Public Relations abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.