DeviceLock stoppt den iPad Jailbreak Rock in Unternehmen

Ratingen, Deutschland – 10. August 2010 – DeviceLock Inc., ein weltweit führendes Unternehmen in Endpunkt Data Leak Prevention-Softwarelösungen, empfiehlt Unternehmen den lokalen Austausch sensitiver Daten zwischen iPads, iPhones sowie iPod Touch-Geräten und Computern im Unternehmensnetzwerk mit DeviceLock 6.4.1 kontrolliert abzusichern.

Wie das BSI Anfang August bekannt gegeben hat, existieren zwei kritische Schwachstellen im Betriebssystem iOS, das in den Geräten zur mobilen Kommunikation und Internetnutzung iPhone, iPad und iPod Touch des Herstellers Apple eingesetzt wird, für die bislang noch kein Patch zur Verfügung steht.  Bereits das Öffnen einer manipulierten Internetseite beim mobilen Surfen oder das Anklicken eines präparierten PDF-Dokuments reicht aus, um das mobile Gerät mit Schadsoftware zu infizieren. Potenziellen Angreifern ist damit der Zugriff auf das komplette System mit Administratorrechten möglich. Sie könnten  beispielsweise gezielt Passwörter, Terminkalender, E-Mailinhalte, SMS und Kontakte auslesen.  Betroffen sind laut BSI folgende gerade bei deutschen Managern sehr beliebten  iPhones mit iOS 3.1.2 bis 4.0.1,  iPads mit iOS 3.2 bis 3.2.1 und auch iPod Touch Smartphones mit  iOS 3.1.2 bis 4.0.

DeviceLock rät dazu, dieses potenzielle Sicherheitsrisiko für Unternehmensdaten mit DeviceLock 6.4.1 einzudämmen. „Unsere Unternehmenskommunikation ist heute derart mit dem Internet und mobilen Geräten vernetzt, dass diese Sicherheitslücke jederzeit ihr Unternehmen schädigen kann. Bevor also sensitive Unternehmensdaten über das Öffnen von PDF-Dateien auf iOS-Geräten ausspioniert  werden und ihr Unternehmen an Reputation bei seinen Kunden verliert,  sollten Sicherheitsverantwortliche und Systemadministratoren mit dem Einsatz einer Data Leak Prevention-Lösung unverzüglich reagieren“, rät Guido Kinzel, Geschäftsführer von DeviceLock Europe. „Dafür stellen wir Unternehmen unsere DLP-Lösung DeviceLock 6.4.1 für 30 Tage kostenlos unter www.devicelcock.de zur Verfügung.“

Mehr Details finden Sie in der Pressemitteilung, die als PDF-Download zur Verfügung steht.

Dieser Beitrag wurde unter IT-Security, PR-Beratung, Pressearbeit, Public Relations abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.