DeviceLock startet Werbekampagne für DeviceLock 7 Endpoint DLP Suite

DeviceLock bietet Schnellentschlossenen Preisnachlässe und Vergünstigungen

DeviceLock, Anbieter von Endpoint Data Leak Prevention Software, startet eine attraktive Werbekampagne für Neu- und Bestandskunden, um ihnen den Wechsel auf die vor Kurzem vorgestellte DeviceLock 7 Endpoint DLP Suite zu erleichtern. Die Kampagne bietet Unternehmen bis zum  31. August dieses Jahres Preisnachlässe und andere Vergünstigungen. Die Vorzüge der neuen Version DeviceLock 7.0 DLP Suite liegt in der Erweiterung der bewährten Endpoint Port- und Peripheriegerätekontrolle durch eine umfangreiche Inhaltsfilterung und granulare Kontrolle der gesamten Netzwerkkommunikation.

Das „DeviceLock 7 DLP Starter“-Programm bietet Neu- und Bestandskunden, die bis zum 31. August 2011 auf die neue Version 7.0 upgraden oder diese erwerben, erhebliche Preisnachlässe bei Softwarelizenzen. Zusätzlich wird das „DeviceLock Free Search Server“-Programm eingeführt, das allen Kunden, die ein komplettes Lizenzpaket für die Suite erwerben, eine kostenlose Lizenz und Wartung für die Komponente DeviceLock Search Server 7 (DLSS) zusichert.

„Dank des ausgewogenen Angebots an Kontext- und Content-basierten DLP-Technologien, der modularen Struktur und des flexiblen Lizenzmodells ist die neue DeviceLock-Version für die Masse des Unternehmensmarkts praxistauglich und preislich attraktiv – selbst für kleine und mittelständische Unternehmen,“ erklärt Ashot Oganesyan, Gründer und Chief Technology Officer von DeviceLock. „Mit unseren Werbeprogrammen sprechen wir sowohl unsere Bestandskunden als auch Neukunden an. Wir möchten damit beweisen, dass für den Einsatz der effektiven und einfachen Endpunkt-DLP-Lösung von DeviceLock nicht die hohen Anfangsinvestitionen erforderlich sind, die normalerweise mit komplexen DLP-Projekten einhergehen, bei denen andere Lösungen verwendet werden.“

Bis zu 50 Prozent Rabatt auf Zusatzmodule

Kauft ein Neukunde das Kernmodul DeviceLock 7 zusammen mit NetworkLock™ oder ContentLock™ erhält er im Rahmen des „DeviceLock 7 DLP-Starter“-Programms einen Preisnachlass von 30 Prozent auf den Listenpreis des Zusatzmoduls. Erwirbt ein Neukunde zusätzlich zu DeviceLock 7 beide Module, also NetworkLock™ und ContentLock™, erhält er 30 Prozent Preisnachlass auf den Listenpreis von NetworkLock sowie einen Rabatt von 50 Prozent auf den Listenpreis von ContentLock.

DeviceLock-Bestandkunden mit gültigen Wartungsverträgen erhalten beim Kauf von NetworkLock oder ContentLock im Aktionszeitraum noch bessere Konditionen. DeviceLock-Kunden, die die Wartung regelmäßig durchführen lassen, bekommen 70 Prozent Nachlass auf den Listenpreis für eines oder beide Zusatzmodule. Beim Kauf eines Zusatzmoduls verlängert DeviceLock ihnen zudem ihren aktuellen Zeitraum für technischen Support, Wartung und Upgrades um ein Jahr.

Im Rahmen des separaten „DeviceLock Free Search Server“-Programms können Kunden beim Kauf neuer Lizenzen für die komplette DLP-Suite, also DeviceLock 7, ContentLock 7 und NetworkLock 7, eine kostenlose Lizenz für DeviceLock Search Server 7 (DLSS 7) erhalten, die dem Umfang der „vollständigen“ DLP-Suite-Lizenzen entspricht. In den Genuss des „DeviceLock Free Search Server“-Programms kommen auch Kunden beim Upgrade vorhandener Lizenzen für eine frühere DeviceLock-Version, wenn die Bedingungen für technischen Support aller drei DLP-Suite-Module noch gültig sind. Zudem werden während der Laufzeit des Wartungsvertrags für „vollständige“ Suite-Lizenzen kostenloser technischer Support und Upgrade-Möglichkeiten für die DLSS 7.0 Lizenz angeboten.

Weitere Informationen über die Werbeprogramme erhalten Interessenten bei DeviceLock und DeviceLock-Vertriebspartnern.

Vorteile der DeviceLock 7 Endpoint DLP Suite für Unternehmen

Die DeviceLock 7.0 Endpoint DLP Suite wendet sich an Unternehmen, die eine einfach zu handhabende und gleichzeitig kostengünstige Lösung suchen, um den nicht-autorisierten Datenabfluss von Microsoft Windows® Computern zu verhindern. Das Hauptmodul der Suite, DeviceLock 7, führt eine umfassende kontextabhängige Kontrolle der lokalen Datenkanäle von Endpoint-Rechnern durch. Dazu zählen sämtliche Peripheriegeräte und die zugehörigen Anschlüsse, verbundene Smartphones und PDAs sowie alle lokal oder über das Netzwerk durchgeführten Druckvorgänge.

Mit dem getrennt erhältlichen NetworkLock können Unternehmen die kontextbasierte Kontrolle auf die gängigen Netzwerkprotokolle FTP/S, HTTP/HTTPS, SMTP/S, Telnet, Instant Messengers, Webmail und Soziale Netzwerke wie Twitter™, MySpace™ und Facebook® ausdehnen.

Ein weiteres neues Modul, ContentLock, ermöglicht die Überwachung und Filterung von Textinhalten in Dateien und Datenobjekten auf der Basis von Regeln die den Kontext, reguläre Ausdrücke (Regular Expressions), numerische Konditionierung und Boolesche Operatoren berücksichtigen. Vorkonfi-gurierte Templates zur Erkennung von gemeinsamen Datenmustern, sensitiven Schlüsselwörtern, Dateitypen, Dokumenteneigenschaften und weiteren Faktoren sind bereits enthalten. Sie lassen sich einfach konfigurieren oder kopieren, um unternehmensspezfische Regeln zu erstellen.

Der DeviceLock Search Server führt eine umfassende Volltext-Suche in der zentralen Datenbank von DeviceLock im Hinblick auf Schattenkopien und Protkolleinträgen durch. DLSS kann detaillierte Schnappschüsse von beliebigen Inhalten erzeugen, die ein Benutzer von seinem Endpoint-Computer über lokale Ports an Peripheriegeräte übertragen hat. DLSS hilft bei arbeitsintensiven Audit-Prozessen in Verbindung mit der Einhaltung der IT-Sicherheitsvorschriften, der Untersuchung einer Störung und der Spurensicherung. Dadurch ist eine schnellere, genauere und komfortablere Auffindung von Datenlecks sichergestellt.

Die Pressemitteilung zur Promotion-Aktion von DeviceLock steht hier als PDF-Download zur Verfügung.

 

Dieser Beitrag wurde unter IT-Security, PR-Beratung, Pressearbeit, Public Relations abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.